Apfelessig als Naturheilmittel für Ihren Hund

Apfelessig für Hunde? Nicht nur in der Küche  und/oder im Haushalt lässt sich Apfelessig einsetzen. Auch Ihrem Hund können Sie mit Apfelessig gutes tun. In welchen Fällen Sie Ihrem Hund mit Apfelessig helfen können und was Sie bei der Anwendung beachten müssen erfahren Sie in diesem Artikel.

Diese Inhaltsstoffe machen Apfelessig so wertvoll

Die meisten Hundehalter dürften eine Flasche Apfelessig zuhause stehen haben, ohne jemals darüber nach gedacht zu haben, dass dieses vielseitig anwendbare Naturheilmittel auch Ihrem Vierbeiner helfen könnte. Apfelessig steckt voller hochwertiger und gesunder Inhaltsstoffe. Dazu gehören neben Kalium, Magnesium und Eisen auch diverse Vitamine.

Es ist also nicht verwunderlich, dass Apfelessig das allgemeine Wohlbefinden Ihres Hundes fördern und dessen Gesundheitszustand verbessern kann.

Die Anwendungsmöglichkeiten von Apfelessig bei Hunden

Apfelessig lässt sich bei unterschiedlichen Problemen und Anlässen verwenden. Folgende Anwendungsfälle kommen in Frage:

  • Magen- und Darmprobleme
  • Probleme mit Haut und Fell (z.B Ekzeme, Pilze etc.)
  • Ohrreinigung
  • Apfelessig während der Läufigkeit
  • Parasitenbefall
  • Mücken-, Bienen- und andere Insektenstiche

Verdauungsprobleme

Wenn Ihr Hund Probleme mit seiner Verdauung hat, stellt Apfelessig eine natürliche Alternative zu den Medizinischen Präparaten vom Tierarzt sein.

Um einen positiven Effekt zu erzielen, raten wir Ihnen über einen Zeitraum von ungefähr vier Wochen etwas Apfelessig unter das Futter Ihres Hundes zu mischen. Je nach Größe Ihres Hundes genügt hierbei ein Tee- oder Esslöffel täglich. Wenn Ihr Hund den Apfelessig so nicht aufnehmen, möchte können Sie auch versuchen, den Apfelessig ins Trinkwasser zu geben.

Dies sind die positiven Eigenschaften, die Apfelessig auf die Verdauung Ihres Vierbeiners haben kann:

  • Der hohe Säuregehalt regt den Stoffwechsel an
  • Apfelessig fördert die Produktion des Magensafts und kurbelt somit die Verdauung an
  • Hilft bei Blähungen und Verstopfungen
  • Hält unerwünschte Bakterien aus dem Verdauungstrakt fern und bekämpft diese
  • Sorgt für ein gesundes Darmmilieu, indem der Säure-Basen-Haushalt ausgeglichen wird

Gesundes Fell und Haut

Zur Fellpflege können Sie während des Bürsten etwas Apfelessig auf die Bürste träufeln. Apfelessig sorgt für glänzendes Fell und eignet sich hervorragend zur Behandlung von gereizter und/oder trockener Haut.

Tipp: Um einen ganzheitlichen Effekt zu erzielen und Ihrem Hund bei Hautproblemen möglichst schnell zu helfen, sollten Sie Ihrem Hund den Apfelessig zur Behandlung zusätzlich  Oral (das heißt mit dem Futter oder dem Trinkwasser) verabreichen.

Apfelessig zur Pflege der Ohren

Die antibakteriellen Eigenschaften von Apfelessig machen das Naturheilmittel zum idealen Mittel zur Ohrreinigung und Pflege. Dies ist nicht nur günstiger sondern auch gesünder als die zum Teil aggressiven Ohrreiniger aus dem Tierhandel.

Um die Ohren Ihres Hundes mit Apfelessig zu reinigen, können Sie diesen auf einen Wattebausch geben. Dabei sollten Sie darauf achten, dass der Wattebausch nur leicht feucht und nicht komplett durchtränkt ist. Schließlich wollen Sie das Ohr Ihres Hundes reinigen und nicht mit Apfelessig überfluten. Achten Sie außerdem auf eventuelle Wunden im Ohr bevor Sie mit der Behandlung beginnen.

Wenn alles in Ordnung ist, können Sie das Ohr Ihres Hundes vorsichtig auszuwischen.

Apfelessig für läufige Hündinnen

Apfelessig hat deodorierende Eigenschaften, die Sie sich als Hundehalter zu Nutze machen können. Insbesondere wenn Sie mehrere Hunde zuhause haben oder mit Ihrer Hündin regelmäßig auf Ausstellungen oder in Hundeparks unterwegs sind, werden Sie die deodorierende Wirkung des Apfelessigs zu schätzen wissen.

Damit der Apfelessig seine Wirkung rechtzeitig entfalten kann, sollten Sie Ihrer Hündin zu jeder Fütterung einen Tee/Esslöffel Essig unter das Futter mischen, sowie Sie merken, dass sie läufig wird.

Durch den Apfelessig wird der Geruch den läufige Hündinnen verströmen um ihre Paarungsbereitschaft zu signalisieren bestenfalls neutralisiert oder zumindest abgeschwächt. So können Sie mit Ihrer Hündin auch während der Läufigkeit spazieren gehen, ohne dabei von Liebestollen Rüden verfolgt zu werden.

Apfelessig gegen Flöhe

Flöhe sind der Horror eines jeden Hundehalters. Sollte es Sie dennoch einmal treffen, ist Apfelessig ein probates Mittel zur Ersthilfe. Unter Umständen bleibt Ihnen dank des Wundermittels sogar der Einsatz aggressiver Flohmittel erspart, die nicht nur Ihnen sondern auch Ihrem Hund schaden können.

Wenn Sie Flöhe bei Ihrem Hund entdecken, sollten Sie folgendermaßen vorgehen:

  1. Bringen Sie Ihren Hund in die Badewanne oder Duschtasse
  2. Schamponieren Sie Ihren Hund vollständig ein (Nehmen Sie hierzu ein Hundeschampoo Ihrer Wahl)
  3. Lassen Sie das Schampoo kurz einwirken
  4.  Spülen Sie das Schampoo mit Apfelessig aus

Das Schampoo sorgt dafür, dass einige der Flöhe bereits ersticken. Der Apfelessig erledigt den Rest, da sich die verbleibenden Flöhe aufgrund des Essiggeruchs fallen lassen und weggespült werden.

Um es gar nicht erst zu einem Befall kommen zu lassen, können Sie Apfelessig auch als Vorsorgemaßnahme anwenden. Für den bestmöglichen Schutz vor Flöhen, reicht eine Wasserspritze die Sie im Verhältnis 1:2 mit Apfelessig befüllen. Sprühen Sie Ihren Hund nun täglich mit einem Teil der Apfelessig-Mischung ein, um Ihren Liebling vor Flöhen und anderen ungewollten Parasiten zu schützen.

Fazit:

Ist Apfelessig für Hunde geeignet? Natürlich sollte Sie den Apfelessig nicht überdosieren. Aber in geringen Mengen kann das Wundermittel Ihrem Liebling in vielen Lebensbereichen helfen. Ob bei Insektenstichen, Verdauungsproblemen, der Ohrenpflege oder während  der Läufigkeit. Apfelessig ist ein wahres Allroundtalent.

Die oben genannten Informationen sind nicht zur Selbstdiagnose geeignet. Sollte Ihr Tier Anzeichen einer Erkrankung aufzeigen, empfehlen wir Ihnen dringend einen Tierarzt aufzusuchen.

Ähnliche Artikel

Aktuelle Artikel

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Menü