GPS-Tracker für Hunde – Orten Sie Ihren Liebling jederzeit

Es passiert schneller als einem lieb ist: Ein lautes Geräusch, ein plötzlich auftauchendes Reh oder eine Katze auf der anderen Straßenseite und der Hund ist auf und davon. Was für viele undenkbar klingt ist leider grausame Realität. Jeden Tag entlaufen Hunde aber auch Katzen, ohne eine Spur zu hinterlassen.

GPS-Tracker, das wohl wichtigste Gadget für Hundehalter

Als Hundebesitzer sollte man sich immer darüber im Klaren sein, dass eine Situation wie diese jederzeit eintreten kann.

Wenn Ihr geliebter Hund Ihnen vor Ihren eigenen Augen entläuft ist das ganz klar eine der schlimmsten Situationen die man sich als Hundehalter vorstellen kann. Sekunden werden zu Minuten und Minuten zu Stunden, während der Hund verschwunden bleibt. Wenn verzweifeltes Rufen und hektisches Suchen nicht dazu führen, dass Ihr Hund wieder auftaucht ist guter Rat teuer.

GPS-Tracker für Hunde helfen Ihnen in Situationen wie diesen. Wie Sie Ihren Vierbeiner mit einem GPS Tracker für Hunde problemlos orten können, erfahren Sie im folgenden Artikel

Die GPS-Tracker im Überblick

Vorschaubild
Petpointer - kleinster GPS Tracker für Katzen und Hunde I App für Android und IOS I mit Wake-Up-Funktion
Bestseller
Tractive GPS Tracker für Hunde - Leichter und wasserfester Peilsender mit unlimitierter Reichweite
Girafus Katze Hund pro-Track-Tor Tracker Peilsender Ortung und Sucher//Mini RF-Tracker (8g mit Batterie) ideal für Katzen Haustiere Hunde//Ortung in Räumen möglich zB. Nachbarskeller-inkl. LADEGERÄT
PetTec GPS Tracker für Hunde & Katzen inkl. 1 Jahr gratis SIM-Nutzung, Halsband, SIM-Karte im D1-Netz, Ortungsgerät mit App für iOS/Android
Hersteller
petpointer
Tractive
Girafus
PetTec
Abmessungen
2 x 3 x 2 cm
5,1 x 4,1 x 1,5 cm
2,5 x 3,8 x 1,1 cm
15,6 x 10,8 x 4,6 cm
Gewicht
81,6 Gramm
36,3 Gramm
8 Gramm
31,8 Gramm
Akkulaufzeit
3 - 5 Tage (Je nach Nutzung)
2 - 5 Tage (Je nach Nutzung)
1 Monat (im Standby Modus)
2 - 6 Tage (Je nach Nutzung)
Geeignet für
Hunde und Katzen
Hunde und Katzen
Katzen
Hunde
Reichweite
Unbegrenzt
Unbegrenzt
500 Meter
unbegrenzt
Wasserdicht
Ja (nach IP67)
100% nach IPX7
Wasserabweisende Hülle
Ja (nach IP65)
Primeversand möglich
Preis
ab 29,00 EUR
39,99 EUR
89,99 EUR
79,95 EUR
Vorschaubild
Petpointer - kleinster GPS Tracker für Katzen und Hunde I App für Android und IOS I mit Wake-Up-Funktion
Hersteller
petpointer
Abmessungen
2 x 3 x 2 cm
Gewicht
81,6 Gramm
Akkulaufzeit
3 - 5 Tage (Je nach Nutzung)
Geeignet für
Hunde und Katzen
Reichweite
Unbegrenzt
Wasserdicht
Ja (nach IP67)
Primeversand möglich
Preis
ab 29,00 EUR
Jetzt bestellen
Bestseller
Vorschaubild
Tractive GPS Tracker für Hunde - Leichter und wasserfester Peilsender mit unlimitierter Reichweite
Hersteller
Tractive
Abmessungen
5,1 x 4,1 x 1,5 cm
Gewicht
36,3 Gramm
Akkulaufzeit
2 - 5 Tage (Je nach Nutzung)
Geeignet für
Hunde und Katzen
Reichweite
Unbegrenzt
Wasserdicht
100% nach IPX7
Primeversand möglich
Preis
39,99 EUR
Jetzt bestellen
Vorschaubild
Girafus Katze Hund pro-Track-Tor Tracker Peilsender Ortung und Sucher//Mini RF-Tracker (8g mit Batterie) ideal für Katzen Haustiere Hunde//Ortung in Räumen möglich zB. Nachbarskeller-inkl. LADEGERÄT
Hersteller
Girafus
Abmessungen
2,5 x 3,8 x 1,1 cm
Gewicht
8 Gramm
Akkulaufzeit
1 Monat (im Standby Modus)
Geeignet für
Katzen
Reichweite
500 Meter
Wasserdicht
Wasserabweisende Hülle
Primeversand möglich
Preis
89,99 EUR
Jetzt bestellen
Vorschaubild
PetTec GPS Tracker für Hunde & Katzen inkl. 1 Jahr gratis SIM-Nutzung, Halsband, SIM-Karte im D1-Netz, Ortungsgerät mit App für iOS/Android
Hersteller
PetTec
Abmessungen
15,6 x 10,8 x 4,6 cm
Gewicht
31,8 Gramm
Akkulaufzeit
2 - 6 Tage (Je nach Nutzung)
Geeignet für
Hunde
Reichweite
unbegrenzt
Wasserdicht
Ja (nach IP65)
Primeversand möglich
Preis
79,95 EUR
Jetzt bestellen

GPS Tracker für Hunde

GPS-Tracker sind eine moderne Möglichkeit, Ihren Hund effizient vor dem Verschwinden zu schützen. Moderne GPS-Tracker sind sehr kompakt und lassen sich problemlos am Halsband oder Geschirr Ihres Hundes oder Ihrer Katze befestigen. Durch Ihre geringe Größe und ein in der Regel kaum nennenswertes Gewicht wird Ihr Vierbeiner nicht beeinträchtigt, wenn er einen Peilsender trägt.

Die meisten Handelsüblichen Ortungsgeräte werden mithilfe einer entsprechenden App über das Smartphone gesteuert. In den meisten Fällen kann man den GPS-Tracker allerdings auch über ein Tablet und/oder einen Computer steuern. Ratsam ist jedoch die Verknüpfung mit dem Handy, da die meisten Ihr Smartphone sowieso immer in der Tasche haben.

>> Nicht das was Sie suchen? Hier finden Sie weiteres Hundezubehör

Was spricht für den Kauf eines GPS-Trackers?

Obwohl der Kauf eines Ortungsgeräts längst nicht mehr so Kostenintensiv ist und gute GPS-Tracker schon für unter 50€ zu haben sind, gibt es dennoch Hundehalter, die vor der Anschaffung zurückschrecken. Warum dies in unseren Augen ein Fehler ist und man sich unbedingt einen GPS-Tracker kaufen sollte wenn man einen Hund hat, haben wir ihnen in der folgenden Übersicht aufgelistet.

Die Vorteile eines GPS-Trackers:

⦁ Ein GPS-Tracker gibt Ihnen die Möglichkeit Ihren Hund zu orten wenn er wegläut
⦁ GPS-Tracker sind schon für relativ Geld erhältlich
⦁ Praktischerweise können Sie die Position Ihres Hundes jederzeit per Handy verfolgen
⦁ Finden Sie heraus, wie viele Kilometer Ihr Hund jeden Tag mit Ihnen läuft

Für Welche Hunde eignet sich ein GPS-Tracker

⦁ Angsthunde und schreckhafte Tiere
⦁ Jagdlich geführte Hunde oder Hunde mit einem starken Jagdtrieb
⦁ die Silvesterfeiertage
⦁ läufige Hündinnen
⦁ Hunde in der Ausbildung

Funktioniert ein GPS-Tracker für Hunde überall?

An und für sich funktionieren GPS-Tracker überall. Es kann allerdings passieren, dass die Ortung erschwert wird, wenn sich Ihr Hund in einem Gebäude oder einem Tunnel befindet. Sollte Ihr Vierbeiner während eines Ausfluges ausbüxen und sich in ein Abwasserohr oder einen Fuchsbau begeben, können Sie ihn nicht mehr lokalisieren. In so einem Fall wird Ihnen das Ortungsgerät jedoch immer den letzten Standort Ihres Hundes anzeigen, so dass Sie entweder warten können, bis Ihr Liebling wieder lokalisierbar ist oder einfach in der Nähe nach ihm suchen.

Das ein Hund, der sich in einem geschlossenen Gebäude oder unter der Erde befindet nicht geortet werden kann liegt daran, dass eine Ortung nur dann möglich ist, wenn eine direkte Verbindung zwischen dem Satelliten und dem GPS-Tracker Ihres Hundes zustande kommen kann. Eine solche Verbindung ist selbstverständlich ausgeschlossen, wenn sich ein Dach oder ein ähnliches Konstrukt über dem Tier befindet. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ortung Ihres Lieblings dann am besten sind, wenn sich der Hund unter freiem Himmel befindet.

Wie Funktioniert ein GPS-Tracker für Hunde?

Natürlich sind GPS-Tracker eine große Hilfe wenn es darum geht, einen entlaufenen Hund wiederzufinden. Doch wie funktionieren die Geräte zur Haustier-Ortung eigentlich? Um diese Frage beantworten zu können, haben wir uns etwas genauer mit der Technologie auseinander gesetzt.

Hunde, Katzen, Menschen oder Fahrzeuge zu orten und Ihre Position bis auf einige Meter genau bestimmen zu können war bis vor einiger Zeit noch den Geheimdienstagenten im Fernsehen vorbehalten. Mittlerweile haben auch Privatpersonen die Möglichkeit GPS-Tracker einzusetzen um Ihren Hund zu orten oder um sicherzugehen, dass das Auto noch in der Tiefgarage steht.

Um den Standort Ihres Hundes via GPS-Tracker feststellen zu können, muss dieses zuerst einmal mit einem sogenannten Peilsender ausgestattet sein. Dieser sendet ein Signal aus, welches wiederum dazu dient, eine Verbindung zu einem oder mehreren GPS-Satelliten aufzubauen. Je mehr Satelliten sich mit dem Signal des GPS-Senders verbinden, desto höher sind die Chancen einer möglichst genauen Ortung Ihres Hundes .

Die Satelliten, die zur Haustier-Ortung eingesetzt werden sind dieselben, die auch zur GPS-Navigation verwendet werden. Das Global Positioning System ist überall verfügbar und spannt ein Netz rund um den Globus.

Kann Ich meinen GPS-Tracker mit dem Handy nutzen?

In der Regel bieten nahezu alle Hersteller von GPS-Trackern eine App an, die Sie auf Ihr Handy laden können um mit der Ortung Ihres Hundes zu beginnen.
Selbstverständlich reicht Ihr Smartphone allein nicht aus, um Ihren Hund während eines Spazierganges zu lokalisieren. Hierzu muss der GPS-Tracker eingeschaltet und am Geschirr oder Halsband Ihres Lieblings befestigt werden.

So vorbereitet haben Sie dann die Möglichkeit, die jeweilige Hersteller-App zu nutzen um den aktuellen Standort Ihres Hundes oder Ihrer Katze festzustellen.
Hierzu wird Ihr Handy im Hintergrund Kontakt zum Ortungsserver des Herstellers aufnehmen. Dieser benötigt in den meisten Fällen nur Sekundenbruchteile um die Position Ihres Hundes zu errechnen und Ihnen diese auf dem Bildschirm Ihres Smartphones darzustellen

Wo Befestige Ich den GPS-Tracker am besten?

Nach dem Kauf eines GPS Trackers stellt sich in erster Linie die Frage, wo man diesen am besten befestigt. Insbesondere junge Hunde neigen dazu, etwas wilder zu spielen und toben gerne mit anderen Artgenossen. Damit Ihr Vierbeiner das Ortungsgerät nicht verliert, ist es besonders wichtig, diesen sicher zu befestigen. Doch auch auf den Ortungsvorgang an sich hat der Befestigungspunkt Auswirkungen.

Für eine Optimale Ortung befestigen wir den GPS-Tracker bei unserem Hund auf dem Rücken am Geschirr. So kann verhindert werden, dass der Tracker verrutscht und unter dem Hals des Hundes sitzt, da dies negative Auswirkungen auf die Signalstärke haben könnte. Außerdem stört das Ortungsgerät den Hund nicht wenn es am Rücken sitzt.

Damit der Peilsender auch wirklich gut sitzt liefern die meisten Hersteller passende Befestigungsklammern mit. Sollten Sie sich einen GPS Tracker kaufen, bei dem diese Klammern fehlen können Sie das Gerät mit Kabelbindern montieren.

Wer kein Hundegeschirr hat oder sich aus anderen Gründen dazu entscheiden sollte, den GPS-Tracker am Halsband zu befestigen kann dies natürlich tun. Es gilt allerdings zu bedenken, dass viele Hunde Ihr Halsband verlieren, wenn Sie entlaufen. Insbesondere bei locker sitzenden Halsbändern kann es schnell passieren, dass der Hund irgendwo hängenbleibt und das Halsband samt Peilsender verliert. In einem solchen Fall wäre die Ortung des Hundes natürlich nicht mehr möglich.

Kann Ich einen GPS-Tracker auch im Urlaub nutzen?

Ja! Auch wenn Sie mit Ihrem Hund in den Urlaub fahren können sie ihn Orten wenn er ihnen in der ungewohnten Umgebung entlaufen sollte.

Dies gilt Allerdings nicht für alle GPS-Tracker, sondern ist abhängig von den Serviceleistungen des Herstellers. Der Tracking-Service des Herstellers Kippy beispielsweise funktioniert nur innerhalb Europas, der Türkei sowie in Indien und Südafrika. Damit wird ein Großteil der Hauptreiseorte abgedeckt. Dennoch sollten Sie sich natürlich immer vorher darüber informieren, ob der Hersteller eine Ortung in dem von Ihnen bevorzugten Reiseland ermöglicht. Sollten Sie sich unsicher sein, empfehlen wir Ihnen, den Hersteller direkt zu befragen um im schlimmsten Fall auf der sicheren Seite zu sein.

Achtung: Außerdem raten wir Ihnen dringend, sich den nächstgelegenen Tierarzt sowie, die Adresse des örtlichen Tierheims herauszusuchen bevor Sie in den Urlaub fahren. Sollte Ihr Hund oder Ihre Katze tatsächlich während des Urlaubs entlaufen ohne dass Sie ihn orten können sind dies wichtige Anlaufstellen.

Wie hoch ist die Reichweite eines GPS-Trackers?

Die Reichweite eines GPS-Trackers ist grundsätzlich unbegrenzt. Es ist also rein theoretisch möglich Ihren Hund auch dann zu orten, wenn er sich mehrere hundert Kilometer entfernt befindet. Auch eine Lokalisierung innerhalb eines anderen Landes ist grundsätzlich möglich. Das liegt daran, dass GPS-Tracker sich das Global Positioning System zunutze machen um Ihren Hund aufzuspüren. Dabei handelt es sich um das gleiche System, das von der Automobilindustrie für die Fahrzeugnavigation verwendet wird. Allerdings sollten Sie sich vorher genau darüber informieren, welche Länder der Hersteller Ihres GPS-Trackers abdeckt.

Das häufigste Problem was bei der Haustier-Ortung auftritt hat demzufolge nichts mit einer beschränkten Reichweite zu tun. Es kommt allerdings häufiger vor, dass das GPS-Signal abreißt, wenn sich das Tier in eine Höhle begibt, in einen Tunnel läuft oder sich in einem Schuppen versteckt. In diesem Fall sollte man Ruhe bewahren und in regelmäßigen Abständen versuchen das Tier erneut zu orten. Das Signal kehrt automatisch wieder zurück, wenn sich Ihr Liebling wieder unter freiem Himmel befindet.

Wie sollte Ich mich verhalten, wenn ich mein Haustier nicht orten kann?

Sollten Sie einmal in eine Situation kommen, in der Sie Ihren Vierbeiner nicht orten können, sollten Sie in erster Linie versuchen die Ruhe zu bewahren. Hunde kehren oftmals schon nach kurzer Zeit wieder um und machen sich auf den Weg zurück zu Ihrem Herrchen.

Bleibt Ihr Hund für längere Zeit verschwunden ohne, dass Sie Ihn orten können sollten sie folgende Maßnahmen einleiten:

⦁ Wenn Sie sich auf die Suche nach Ihrem Tier begeben sollte eine Person am Ort des entlaufens bleiben. Hunde kehren in der Regel zu dem Ort zurück, an dem Sie entlaufen sind.
⦁ Machen Sie während der Suche Geräusche die Ihr Liebling mit etwas positivem verknüpft (Schütteln mit der Futterbox, pfeifen etc.).
⦁ Informieren Sie andere Spaziergänger darüber, dass Sie Ihren Hund oder ihre Katze vermissen.
⦁ Verteilen Sie Flyer mit einer möglichst genauen Beschreibung ihres Haustieres, einer Beschreibung und einem guten Foto.
⦁ Informieren Sie Tierärzte, die Polizei und Feuerwehr sowie den zuständigen Förster.
⦁ Setzen Sie sich mit dem Tierregister in Verbindung, bei dem Sie Ihr Tier registriert haben.
⦁ Richten Sie eine Futterstelle an dem Ort ein an dem ihr Hund oder Ihre Katze entlaufen ist.
⦁ Setzen Sie sich unter Umständen mit einem Pettrailer in Verbindung und lassen Sie sich beraten.

Worauf sollte Ich beim Kauf eines GPS-Trackers für meinen Hund achten?

Wenn Sie sich für den Kauf eines GPS-Trackers entschieden haben, gilt es einiges zu beachten. Je nach Hersteller gibt es unterschiedliche Formen, Funktionen und andere Besonderheiten, die Sie bei der Anschaffung eines Peilsenders berücksichtigen müssen.

Prinzipiell sollten Sie auf eine gute Verarbeitungsqualität achten. Sollten Sie das Gerät im Internet kaufen und keine Möglichkeit haben, Ihr neues Ortungsgerät im Vorfeld zu testen, kann es sinnvoll sein sich die Bewertungen anderer Hundehalter durchzulesen. Ein Plastikgehäuse ist übrigens nicht unbedingt ein Zeichen für niedere Qualität. Die meisten GPS-Tracker haben ein Gehäuse aus solidem Hartplastik. Dies hat zum einen den Vorteil, dass das Gerät weniger wiegt und sorgt zum anderen dafür, dass das GPS-Signal nicht gestört wird.

Neben einer vernünftigen Qualität sollten Sie darauf achten, dass der Peilsender möglichst klein ist. Ein zu großes Gerät kann insbesondere auf kleinere Hunde störend wirken. In der Regel sind die meisten Tracker allerdings klein genug um auch von kleineren Hunden problemlos getragen zu werden.

Außerdem sollten Sie auf zusätzliche Funktionen achten. Viele GPS-Tracker verfügen neben der Ortungsmöglichkeit über zusätzliche Bedienmöglichkeiten, wie beispielsweise Live-Tracking oder Geo-Zaun.

Kann man einen Peilsender auch als Ferntrainer nutzen?

GPS-Tracker für Hunde wurden nicht dazu konzipiert, einen wie auch immer gearteten Impuls auszusenden. Es ist demzufolge nicht möglich, dem Tier durch einen Wasserstrahl, einen Ton oder Vibration bestimmte Verhaltensweisen beizubringen oder abzugewöhnen. Ein GPS-Tracker ist demzufolge nicht zu Trainingszwecken geeignet. Es kann allerdings durchaus sinnvoll sein, sich einen GPS Tracker zu kaufen, wenn man vorhat, mit seinem Hund im freien zu trainieren. So können Sie Ihn jederzeit orten, wenn er Ihnen während des Trainings entlaufen sollte.

Wie genau lässt sich die Position meines Hundes mit einem GPS-Tracker bestimmen?

Bei der Haustierortung spielt die Genauigkeit eine große Rolle. Leider lässt sich über die Präzision keine pauschalaussage treffen. Diese ist nicht nur Abhängig vom Hersteller des jeweiligen Ortungsgeräts sondern auch von der Signalstärke.

Wenn sich Ihr Hund unter freiem Himmel befindet und die Netzabdeckung ausreichend ist, dürfte die Ortung kein Problem sein. Eine Positionsbestimmung ist unter diesen Umständen auf bis zu 15 Meter genau ohne weiteres machbar.

Was ist der Unterschied zwischen einem Mikrochip und einem GPS-Tracker

Viele sind der Meinung, der Mikrochip unter der Haut Ihres Hundes sei auch zur Ortung Ihres Haustieres gedacht und verzichten daher auf den Kauf eines richtigen GPS-Trackers. Warum dies ein Fehler ist und was der Unterschied zwischen dem Mikrochip vom Tierarzt und einem Ortungsgerät ist, erfahren Sie jetzt.

Innerhalb Deutschlands müssen Haustierbesitzer Ihren Hund oder Ihre Katze chippen lassen, damit das Tier eindeutig identifiziert werden kann. In den meisten Fällen werden die Tiere innerhalb der ersten Lebenswochen gechippt und kommen registriert zu Ihren neuen Besitzern nachhause.

Bei dem Chip unter der Haut handelt es sich um einen sogenannten RFID-Chip, der über eine individuelle und einmalige Nummer mit 15 Stellen verfügt. Der Chip lässt sich mithilfe eines speziellen Lesegeräts auslesen, so dass Tierärzte oder Behörden dazu in der Lage sind, ein entlaufenes oder verwundetes Tier einem Besitzer zuzuordnen.

Eine Ortung des Tieres ist mithilfe des Mikrochips allerdings nicht möglich. Sollte Ihr Hund also ohne einen GPS-Tracker entlaufen, sind Sie darauf angewiesen, dass er von jemandem gefunden wird oder von alleine wieder zurückkommt.

Eine aktive Ortung wäre nur dann denkbar, wenn der Mikrochip ein entsprechendes Signal aussenden würde. Dies ist allerdings nicht der Fall, da der Chip über keine eigene Stromversorgung verfügt. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen als Hundebesitzer, sich auch dann einen GPS-Tracker zu kaufen, wenn Ihr Hund bereits gechippt ist. Der Mikrochip dient nicht als Ersatz für einen GPS-Tracker sondern lediglich zu Identifikationszwecken.

Ist der Kauf eines Peilsenders mit Folgekosten verbunden?

Wer sich für den Kauf eines Ortungsgeräts entschlossen hat, trifft definitiv die richtige Entscheidung. Doch mit dem einmaligen Kauf ist es in den allermeisten Fällen nicht getan. Je nach Hersteller kommen bei den meisten GPS-Trackern noch Folgekosten auf Sie zu.

Oftmals gibt es die Möglichkeit ein Abonnement abzuschließen, dass monatlich oder jährlich bezahlt werden muss. Mit den eingehenden Geldern finanzieren die Hersteller die Aufrechterhaltung Ihres Ortungsdienstes. Wie hoch die Kosten sind lässt sich pauschal nicht beantworten. In der Regel bezahlt man jedoch zwischen 50 und 60 Euro pro Jahr also rund fünf Euro pro Monat. Ein relativ geringer Betrag für die Gewissheit, seinen Hund oder seine Katze im schlimmsten Fall Orten zu können.

Wie werden die GPS-Tracker mit Strom versorgt

Um Ihren Hund zu jedem Zeitpunkt Orten zu können benötigten die Ortungsgeräte selbstverständlich Strom. Die meisten Tracker, die wir uns im Rahmen unserer Recherchen angesehen haben, werden mithilfe eines Mikro-USB-Kabels mit Strom versorgt. Das hat den Vorteil, dass Sie nicht auf Batterien angewiesen sind und Ihren Peilsender auch dann aufladen können, wenn Sie gerade keine Batterien zur Hand haben und/oder die Läden geschlossen haben. Außerdem ist es natürlich wesentlich umweltfreundlicher auf ein Ortungsgerät zurückzugreifen, dass über einen wieder aufladbaren Akku verfügt.

Was versteht man unter Geo-Fencing?

Geo-Fencing ist eine Zusatzfunktion, mit der einige GPS Tracker ausgestattet sind. Geo-Fencing gibt Ihnen die Möglichkeit, einen virtuellen Zaun um ein Gebiet Ihrer Wahl zu ziehen. Dies kann der Hauseigene Garten, der Park um die Ecke oder die Spielwiese sein, die Sie jeden Tag mit Ihrem Hund besuchen. Sowie Ihr Hund den ausgewählten Bereich verlässt, erhalten Sie dank Geo-Fencing eine Nachricht auf Ihr Handy. So können Sie sich immer sicher sein, dass Ihr Haustier in Ihrer Nähe ist und werden zuverlässig informiert wenn er das Gebiet verlassen sollte.

Die Geo-Fencing-Funktion ist somit auch ideal für Hundebesitzer geeignet, die ein nicht umzäuntes Grundstück haben und Ihren Hund trotzdem im Garten toben lassen wollen.

Was bedeutet Live-Tracking beim GPS-Tracker?

Am schnellsten und effizientesten lässt sich ein entlaufenes Haustier mithilfe des sogenannten „Live Trackings“ orten. Beim Live Tracking bekommen Sie den aktuellen Standort Ihres Hundes in Echtzeit auf Ihr Handy übermittelt. So haben Sie die Möglichkeit Ihren Vierbeiner im wahrsten Sinne des Wortes auf Schritt und Tritt zu verfolgen.

Sollten Sie einen Peilsender wie den von Tractive haben, können Sie jederzeit zur Live-Übertragung wechseln und sofort sehen, wo genau sich Ihr Hund gerade befindet. So haben Sie immer die Gewissheit genau zu wissen, wo sich Ihr Liebling gerade wieder herumtreibt.

Wozu dient die Archivfunktion bei manchen Ortungsgeräten?

Einige GPS Tracker, wie beispielsweise das Ortungsgerät der Firma Tractive verfügen über eine sogenannte „Archivfunktion“. Diese gibt Ihnen die Möglichkeit, genau nachvollziehen zu können wo sich Ihr Hund herumgetrieben hat. So können Sie nicht nur den Lieblingsplatz Ihres Tieres kennenlernen, sondern auch feststellen, an welcher Stelle Ihr Hund das Grundstück verlassen hat.

Wo kann ich einen GPS-Tracker für Hunde kaufen?

Obwohl es mittlerweile einige Firmen gibt, die Ortungsgeräte für Hunde herstellen, sind die Geräte im Tierhandel nach wie vor selten zu finden. Dennoch gibt es die Möglichkeit GPS-Tracker im gut sortierten Fachhandel zu erwerben. Eine wesentlich größere Auswahl finden Sie im Internet. Es gibt diverse Online Shops wie beispielsweise Amazon, die die Ortungsgeräte dauerhaft im Repertoire haben. Sollten Sie also vorhaben, sich ein solches Gerät zu kaufen empfehlen wir ihnen dieses Online zu bestellen.

Was Sie trotz GPS-Tracker immer bedenken sollten

Bitte seien Sie sich immer darüber im Klaren, dass Ihr Hund auch mit einem Peilsender entlaufen kann. Ein auf sich allein gestellter Hund läuft immer Gefahr einen Unfall zu verursachen. Es ist daher unbedingt erforderlich, dass Sie Ihren Hund trotz GPS Tracker immer nur dann von der Leine lassen, wenn Sie sich sicher sind, dass er auf Ihren Rückruf reagiert.

Außerdem sollten Sie sich bewusst sein, dass es sich bei einem GPS-Sender um ein technisches Gerät handelt, dass versagen kann. Für den Fall das Ihr Hund wegrennt, sollten Sie also immer einen Notfallplan im Hinterkopf haben.

Damit Ihr GPS-Tracker möglichst zuverlässig funktioniert ist es ratsam, dass Gerät nach jedem Einsatz auf äußerliche Schäden zu untersuchen. Beseitigen Sie im Rahmen dieser Routine-Inspektion auch Schmutz, der sich an dem GPS-Tracker abgelagert hat und überprüfen Sie den Ladezustand. Sollte der Akkuladestand des Ortungsgeräts schon zu schwach sein empfiehlt es sich, Ihren Hund erst erst dann wieder frei laufen zu lassen, wenn Sie das Gerät wieder voll aufgeladen haben.

Ähnliche Artikel

Aktuelle Artikel

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Menü