Hilfe mein Hund will bei Regen nicht vor die Tür

Ihr Hund will bei Regen nicht raus gehen? In diesem Artikel verraten wir Ihnen, was Sie tun können, wenn Ihr Hund keine Lust auf Regen hat und geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihren Vierbeiner trotzdem auslasten können. 

Warum wollen manche Hunde bei Regen nicht raus?

Während Regen den  meisten Hunden nicht viel ausmacht, gibt es auch Vierbeiner, die sich bei  Regen weigern das Haus zu verlassen. Insbesondere Hunde wie der Rhodesian Ridgeback, die Rassebedingt mit wenig oder gar keinem Unterfell auf die Welt kommen mögen häufig keinen Regen.

Was kann ich tun wenn mein Hund bei Regen nicht raus will?

Sollte keine Regenpause absehbar sein, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

  • fahren Sie an einen Ort an dem es nicht regnet
  • Ziehen Sie Ihrem Hund einen Regenmantel an
  • Motivieren Sie Ihren Hund mit Leckerlis vor die Tür zu gehen
  • Warten Sie bis es aufhört zu regnen
  • Sorgen Sie mit einem Regenschirm für einen Regenschutz

Wenn Sie wissen, dass Ihr Hund keinen Regen mag, empfiehlt es sich zunächst, auf eine Regenpause zu warten, während der Sie mit Ihrem Vierbeiner trockenen Fußes vor die Tür gehen können.

Alternativ kann es helfen, wenn Sie Ihren Hund kurzerhand ins Auto packen um an einem Ort spazieren zu gehen, an dem es nicht regnet.

Wenn Sie hierzu keine Zeit haben, können Sie Ihren Hund eventuell mit einigen Leckerlis davon überzeugen mitzukommen.

Auch ein Hundemantel kann helfen. So ist Ihr Hund vor dem Regen geschützt und wird zudem warm gehalten. Wenn Sie einen Regenmantel für Ihren Hund kaufen wollen, sollten Sie darauf achten, dass dieser gut sitzt und Ihren Hund nicht in seiner Bewegungsfreiheit einschränkt.

Wichtig ist, dass Sie Ihren Hund nicht zwingen vor die Tür zu gehen, indem Sie ihn hinter sich herziehen oder nach draußen drängen. Stattdessen empfiehlt es sich, einfach etwas später nochmal einen Versuch zu starten. Wenn es wirklich dringend ist wird Ihr Hund sich schon bemerkbar machen.

Tipp: Geben Sie nicht auf wenn Ihr Hund plötzlich zu einer Steinskulptur mutiert, wenn er seinen Regemantel trägt. Ihr Vierbeiner muss sich erst an das ungewohnte Gefühl gewöhnen. Ein paar Leckerlis und etwas Zeit reichen meist aus, damit sich Ihr Hund mit seinem Regenschutz anfreunden kann.

Wie Sie Ihren Vierbeiner auch bei Regen auslasten

Wenn Ihr Hund es wenigstens geschafft hat, trotz Regen kurz seine Notdurft zu verrichten, können Sie ihn mit Intelligenzspielzeug für Hunde auch zuhause auslasten.

Ein gut geeignetes Intelligenzspielzeug für regnerische Tage ist unter anderem das “Flip Board” der Firma Trixie.

Das Flip Board ist sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Hunde gut einsetzbar. Fordern Sie Ihren Hund heraus und lassen Sie ihn sich seine im “Flip Board” versteckten Leckerlis erarbeiten. Dabei muss Ihr Vierbeiner die verschiedenen Klapp- und Schiebedeckel mit seiner Schnauze oder den Pfoten öffnen oder versuchen die  Kegel anzuheben.  Das Intelligenzspiel  ist aus robustem Kunststoff gefertigt und lässt sich in der Spülmaschine reinigen. Die rutschfesten Gummifüße des “Flip Board” gewährleisten einen sicheren Stand, sodass Ihr Hund voller Eifer suchen kann, während draußen der Regen prasselt.

Tipp: Hier finden Sie weitere interessante Möglichkeiten, um Ihren Hund auslasten zu können, wenn es regnet.

Fazit

Ihr Hund will bei Regen nicht gassi gehen? Kein Problem! Mit Intelligenzspielzeugen oder anderen Beschäftigungsmöglichkeiten können Sie Ihren Hund auch zuhause auslasten. Zur Not können Sie es auch mit einem Regenmantel versuchen oder mit Ihrem Hund an einen trockenen Ort fahren.

Ähnliche Artikel

Aktuelle Artikel

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Menü