Kleiner Münsterländer

Unter Jägern ist der kleine Münsterländer bekannt für seinen Arbeitswillen sowie seine herausragenden Fähigkeiten als Stöberhund oder bei der Nachsuche. Wenn Sie nach Informationen über den Münsterländer suchen, sind Sie bei uns richtig. Wir klären Sie über alles auf, was Sie über diese einzigartige Hunderasse wissen müssen.

Steckbrief

Größe (Widerristhöhe) Rüden: 50 - 58 cm, Hündinnen: 46 - 55 cm
Gewicht Rüden:  18 - 27 Kg Hündinnen: 17 - 25 Kg
Lebenserwartung 12 - 13 Jahre
Herkunftsland Deutschland
FCI Nummer 102

Geschichte

Die Geschichte des kleinen Münsterländer lässt sich bis in das 19. Jahrhundert zurückverfolgen, ist allerdings bis heute nicht ganz geklärt. So kann man nur Vermutungen über die Herkunft dieser Altdeutschen Jagdhundrasse anstellen.

Im Jahr 1906 war der Dichter und passionierte Jäger Hermann Löns auf der Suche nach einem geeigneten Jagdhund, weshalb er sich auf die Suche nach Nachkommen der bereits rar gewordenen Hannoveranschen Bracke machte.

Als er auf einen entsprechenden Aufruf in Form einer Zeitungsannonce nicht die gewünschte Resonanz erhielt, machten er und seine Brüder sich selbst auf die Suche nach einem Jagdhund. Diese stießen auf niedersächsischen Bauernhöfen auf langhaarige Wachtelhunde. Die enorme Spursicherheit der Hunde und deren außergewöhnliche apportierfähigkeit machte sie zu optimalen Jagdbegleitern.

Überzeugt von den Jagdeigenschaften dieser Hunde machten Sie sich auf die Suche nach einer Zuchtbasis.

Im März 1912 gründete sich in Osnabrück der “Verein für kleine Münsterländer (Heidewachtel)”, der noch im selben Jahr ein Zuchtbuch einrichtete und bestimmte Kriterien zur Zucht festlegte.

Einen ersten Rassestandard gab es allerdings erst im Jahre 1921, nachdem Dr. med. et. phil. Freidrich Jungklaus ein wissenschaftliches Werk über den kleinen Münsterländer sowie dessen Rassenmerkmale publizierte.

Während der Zeit des Dritten Reichs kam es aufgrund von Differenzen bezüglich der Zuchtziele zur Spaltung des Vereins. Die ausgeschiedenen Mitglieder gründeten daraufhin den “Deutsche Heidewachtel Club”. Beide Verbände fanden 1961 wieder zusammen und züchten seitdem eine einheitliche Linie des kleinen Münsterländers.

Bis heute ist der Kleine Münsterländer ein vielseitig einsetzbarer Jagdhund, der sich insbesondere bei Jägern in Frankreich, Norwegen und Schweden größter Beliebtheit erfreut.

>> Hier finden Sie weitere Hunderassen 

Erscheinungsbild des Kleinen Münsterländers

Der Kleine Münsterländer ist ein gut proportionierter, mittelgroßer Hund mit einem sportlichen, eleganten Körperbau. Das dichte Fell der Hunde ist von mittlerer Länge, hat einen natürlichen Glanz und ist entweder glatt oder geringfügig gewellt.

Charakteristisch für den kleinen Münsterländer ist das weiße- oder schimmelfarbene Fell, welches meist mit brauen tupfern versehen ist. Einige Hunde haben auch einen braunen Mantel oder braune Platten auf dem Fellkleid.

Der Kopf ist fein gezeichnet und wirkt sehr anmutig. Laut Rassestandard hat der kleine Münsterländer einen kräftigen Fang, während der Stop nur leicht ausgebildet ist. Sowohl der Nasenspiegel als auch die Lefzen sind bräunlich. Die Schlappohren sind hoch angesetzt und reichen bis knapp über die Lefzenwinkel.

Der Hals ist kräftig und geht in den kurzen, gut bemuskelten Rücken über. Zur Rute hin fällt die Kruppe leicht ab. Die Gliedmaßen sind befedert, haben einen geraden Stand und verfügen über gut gewinkelte Gelenke.

Seine Rute mit der weißen Spitze trägt der Münsterländer Flach wie eine Fahne.

Wesen

Wie viele Jagdhunde ist der kleine Münsterländer intelligent und äußerst lebhaft. Aufgrund seiner ausgeglichenen und menschenzugewandten Art lässt sich der kleine Münsterländer auch gut in einer Familie mit Kindern halten, für die er nicht zuletzt aufgrund seiner Verspieltheit einen idealen Begleiter darstellt.

Auch im Umgang mit fremden Hunden oder anderen Haustieren ist der kleine Münsterländer bei entsprechender Sozialisierung unproblematisch.

Bei der Jagd überzeugt der kleine Münsterländer durch seine Teamfähigkeit, seine gute Nase, seine Ausdauer und seine hohe Konzentrationsfähigkeit. Doch auch der ausgeprägte Apportierwille und seine hohe Affinität zum Wasser machen den kleinen Münsterländer zu einem guten Jaghund.

Wird der Münsterländer nicht jagdlich geführt, benötigt er unbedingt eine Ersatzbeschäftigung, um sich rundum wohl zu fühlen. Um Ihren kleinen Münsterländer Rassegerecht auszulasten eignen sich insbesondere die Fährtenarbeit und das Training mit dem Dummy.

Erziehung

Nicht nur wenn der Münsterländer zum Jagdhund ausgebildet werden soll, benötigt er eine konsequente Erziehung. Auch wenn Sie vorhaben Ihren Münsterländer als reinen Familienhund zu halten, sollten Sie so früh wie möglich damit anfangen, Ihren Vierbeiner zu erziehen.

Aufgrund seiner hohen Intelligenz und seiner schnellen Auffassungsgabe erkennt der Münsterländer schnell die Schwächen seines Besitzers weiß diese geschickt auszunutzen. Für Hundeanfänger ist die Rasse demnach nur bedingt geeignet.

Sollten Sie sich dennoch einen kleinen Münsterländer anschaffen wollen empfehlen wir Ihnen, sich frühzeitig mit den Charakteristischen Eigenschaften auseinanderzusetzen. Ein erfahrener Hundetrainer an Ihrer Seite kann Sie bei Fragen beraten und Ihnen dabei helfen, Erziehungsfehler zu vermeiden.

Da der kleine Münsterländer ein äußerst lernwilliger Hund mit einer Jagdpassion ist, benötigt er auch unbedingt eine Entsprechende Aufgabe um ausgelastet zu sein. Wenn Sie nicht vorhaben, Ihren kleinen Münsterländer mit auf die Jagd zu nehmen eignen sich Jagdersatzaugaben wie das Dummytraining oder die Fährtenarbeit dazu Ihren Liebling artgerecht zu beschäftigen.

Weitere Beiträge zur Hundeerziehung 

Häufige Krankheiten

So wie viele andere beliebte Hunderassen weißt auch der Kleine Münsterländer einige Rassespezifischen Krankheiten auf.

Entropium beim Kleinen Münsterländer

Insbesondere die Augen des kleinen Münsterländers gelten als besonders Anfällig. Sie neigen zu einem “Roll-Lid” (Entropium), welches sowohl erblich bedingt vorkommen kann, zum Teil aber auch aufgrund äußerer Einflüsse auftritt.

Die Augenlider schützen das Auge und haben die Aufgabe, den Tränenfilm gleichmäßig über dem Auge zu verteilen.

Rollen sich die Augenlider nach innen, beginnen die sich darauf befindlichen Haare damit auf dem Auge zu reiben und dieses zu reizen. Dies führt zu stark tränenden Augen und chronischen Schmerzen. Auch Bindehaut und/oder Hornhautentzündungen können die Folge eines Roll-Lids sein.

Schlimmstenfalls führt ein unbehandeltes Entropium zum Verlust des Auges.

Weitere Erkrankungen

Hüftgelenksdysplasie

Auch eine Hüftgelenksdysplasie kommt beim Münsterländer gelegentlich vor. Diese Skeletterkrankung hat Ihre Ursache in einer Deformation des Hüftgelenks. Dabei ist entweder die Gelenkpfanne und/oder der Oberschenkelhalskopf so verändert, dass das Gelenk nicht richtig in seiner Position gehalten werden kann.

Dies führt im weiteren Krankheitsverlauf unter anderem zu einem stark veränderten Gangbild, Schmerzen beim Aufstehen und hinlegen, und Gelenksentzündungen. HD ist unheilbar und kann genetische Ursachen haben, entsteht aber auch aufgrund von Haltungsfehlern.

Ohrenentzündung (Otitis)

Hunderassen mit behaarten “Schlappohren”, zu denen auch der kleine Münsterländer zählt haben, häufiger mit schmerzhaften Ohrenentzündungen zu kämpfen, als Hunde anderer Rassen.

Oftmals ist die stark eingeschränkte Luftzirkulation im Ohr ursächlich für eine Ohrenentzündung.

Weitere Beiträge zur Gesundheit beim Hund 

Eifersucht des Hundes auf den Partner vorbeugen

Das ein Hund eifersüchtig auf einen neuen Partner reagieren ist nichts Ungewöhnliches. Um es gar nicht erst so weit kommen zu lassen können Sie folgendes Unternehmen:

  • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund und ihr Partner sich zum ersten Mal auf neutralem Boden begegnen und nicht in der eigenen Wohnung – dem Revier Ihres Vierbeiners -.
  • Unternehmen Sie etwas zu dritt. Lange Spaziergänge und gemeinsames Toben stärkt die Verbindung zwischen Ihrem Hund und Ihrem neuen Partner. Zudem wird Ihr Hund Ihren Lebensgefährten durch entsprechende Aktivitäten positiv in Erinnerung behalten.
  • Nehmen Sie sich trotz Ihrer neuen Beziehung ausreichend Zeit für Ihren Liebling. Um Eifersucht zu vermeiden darf sich Ihr Hund nicht benachteiligt fühlen.
  • „Liebe geht durch den Magen“. Überlassen Sie die Fütterung Ihres Hundes ruhig mal Ihrem Partner. Insbesondere das Füttern aus der Hand stärkt das Vertrauen.
  • Während der Anfangszeit können Sie Ihrem Hund ein getragenes Kleidungsstück Ihres Panters ins Körbchen legen.

Was kostet ein Kleiner Münsterländer?

Ein kleiner Münsterländer kostet je nach Zuchtstätte zwischen 1500 und 2100€. Zu den Anschaffungskosten für einen Münsterländer-Welpen kommen noch die Ausgaben für die Grundausstattung. Zur Grundausstattung gehören ein Hundebett, Hundespielzeug, Halsband und weiteres Hundezubehör.

Am relevantesten sind jedoch die monatlichen Unterhaltskosten. Diese setzen sich aus den Ausgaben für Hundefutter, Tierarzt, Hundesteuer sowie Hundehaftpflicht zusammen. Wenn Sie darüber hinaus vorhaben, mit Ihrem Münsterländer zu einer Hundeschule zu gehen oder ihn auf einer Hundeshow auszustellen wollen, entstehen dabei selbstverständlich weitere Kosten.

So finden Sie den richtigen Züchter

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, die Verantwortung für einen kleinen Münsterländer zu übernehmen, sollten Sie sich für die Suche nach einem seriösen Züchter genügend Zeit nehmen. Nur wenn Sie bei der Wahl der richtigen Zuchtstätte mit bedacht vorgehen und mehrere Zuchtstätten besuchen, sind Sie dazu in der Lage, eine wohl überlegte Entscheidung zu fällen.

Von den absurd günstigen Angeboten sogenannter “Vermehrer” die oftmals auf Online Plattformen nach Käufern für Ihre Welpen suchen, sollten Sie dringend Abstand nehmen. Meistens sind die Anbieter ausschließlich daran interessiert, möglichst viel Profit zu machen, ohne sich dabei um den Gesundheitszustand des Muttertieres oder der Welpen zu kümmern.

Aufgrund des geringen Sachverstands und fehlender Kontrollen kommt es oft vor, dass solche Welpen viel zu früh von Ihrem Muttertier getrennt werden, über keinen ausreichenden Impfschutz verfügen oder Erbkrankheiten haben.

Ein seriöser Züchter für Kleine Münsterländer zieht seine Welpen nach den Regularien eines zugelassenen Zuchtverbandes wie dem VDH groß und investiert dementsprechend viel Zeit und Mühe.

Außerdem wird ein guter Züchter nicht gezielt versuchen Ihnen einen Welpen aus seiner Zuchtstätte zu verkaufen. Stattdessen wird er sich ausreichend Zeit für aufkommende Fragen nehmen und Sie intensiv beraten. Zudem dürfen Sie sich als potentieller Käufer eines Kleinen Münsterländers nicht wundern, wenn Ihr Züchter Sie näher unter die Lupe nimmt. Viel mehr sind Private Fragen beim Welpenkauf ein Zeichen dafür, dass Sie einen Verantwortungbewussten Züchter gefunden haben, der genau wissen will ob sein Münsterländer in gute Hände kommt.

Hundeversicherung

Wenn Sie vorhaben, mit Ihrem kleinen Münsterländer zur Hundeschule zu gehen, wird meist erwartet, dass Sie über eine Hundehaftpflichtversicherung verfügen. Zudem ist eine entsprechende Versicherung in einigen Bundesländern bereits Pflicht für Hundehalter.

Doch auch wenn Sie keine Hundeschule besuchen wollen und von einer Pflichtversicherung für Ihren Vierbeiner (vorerst) nicht betroffen sind, empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer passenden Versicherung.

Schließlich besteht im Alltag mit Ihrem Münsterländer immer die Möglichkeit, dass etwas passiert. Selbst wenn Ihr Kleiner Münsterländer noch so friedlich und gut erzogen ist, kann es passieren, dass er einen anderen Hund bei einer Auseinandersetzung verletzt oder auf die Straße läuft und einen Unfall verursacht. Um in Situationen wie diesen nicht in finanzielle Schwierigkeiten zu kommen, ist es besser eine Hundehaftpflichtversicherung abzuschließen.

Ähnliche Artikel

Aktuelle Artikel

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Menü